Aus dem Jahr 2006

28.07.06, Einsatz in Bocholt

Schrecklicher Verdacht

Bericht Bocholter-Borkener Volksblatt vom 29.07.2006 von Theo Theissen

FOTOS: BETZ

Ein Bobbycar direkt an der Aa und Schleifspuren im Gras der Uferböschung lösten Alarm aus. Weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass ein Kind in die Aa gefallen war, kamen Taucher der DLRG zum Einsatz. Die Suche verlief ergebnislos.
BOCHOLT Ein einsames, rotes Bobbycar am Ufer der Aa, direkt daneben plattgedrücktes Gras, als wenn jemand über die Böschung ins Wasser gerutscht sei - Polizei und Feuerwehr,-.: befürchteten gestern Vormittag das Schlimmste und forderten Verstärkung an. 13 DLRG-Taucher aus Bocholt, Borken, Stadtlohn und Gronau suchten von 11 bis etwa 14 Uhr die Aa in Höhe Theodor-Heuss-Ring/Boggerter Promenade ab. Zum Glück ohne Erfolg. Auf der Aa-Brücke am Theodor-Heuss-Ring drängen sich derweil die Schaulustigen. Sie beobachteten den Großeinsatz.
Das Aufgebot der Rettungskräfte ist groß. Überall Blaulicht. Mehrere Feuerwehrwagen und Polizeifahrzeuge, dazu Notarzt- und Rettungswagen, Transporter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und Bootsanhänger zum Transport der Schlauchboote stehen auf der Brücke am Theodor Heuss-Ring. Bis zur Aa-Brücke am Neutorplatz sind alle Zugänge zur Aa- Promenade gesperrt. Die wartenden Feuerwehrmänner unterhalten sich leise. Nur das Knistern von Funkgeräten ist zu hören. Rufe und. Kommandos zwischen den Tauchbegleitern am Ufer und den Tauchern in der Aa schallen über das Wasser. Das Notarztteam hält sich bereit. Derweil macht sich der erste Taucher für seinen Einsatz fertig, legt den Neoprenanzug an, setzt die Tauchermaske auf, überprüft die Funktion der Pressluftflasche auf seinem Rücken und legt den Bleigürtel an. Dann steigt er ins Wasser und beginnt mit seiner Suche.

immer mehr Informationen machen die Runde. Am gegenüber liegenden Aa-Ufer sei eine Kindersandale gefunden worden, heißt es. Eine Frau will ein Kind gehört haben, das verzweifelt „Mama, Mama" gerufen haben soll. Die Polizei hat in der Zwischenzeit die Anwohner befragt, ein Kind wird bislang nicht vermisst. Das rote Bobbycar wollen Anwohner schon morgens um 8 Uhr an* der Stelle gesehen haben. Andere sagen, dass das Spielzeugauto schon am Mittwochabend in der Aa lag. Die Lage bleibt unklar. Das Warten geht weiter.
Immer mehr Taucher treffen ein. Sie teilen sich auf, suchen im Zick-Zack-Kurs. Nichts! Es ist heiß. Blesshühner schwimmen in Ufernähe, Libellen, Fliegen und Schmetterlinge ziehen am Ufer ihre Kreise. Jemand schleppt Wasserkisten für die Einsatzhelfer heran. Einer der Taucher findet in Ufernähe einen roten Ball, der aber wohl schon länger da liegt. Zum Schluss bilden die 13 DLRG-Taucher eine Kette und gehen nebeneinander durch den Fluss. Wieder nichts. Erleichterung bei den Männern - im Wasser und an Land. Die Suche wird beendet. „Wir haben alles getan. Jetzt können jetzt guten Gewissens einpacken", sagt einer der Feuerwehrleute.

Weitere Bilder in unserer Bildergalerie

18.05.2006 Kats-Übung in Gescher

-sk- Gescher. Pkw im Angelteich Armshorst, zwei Personen vermisst: Mit dieser Meldung wurden am frühen Donnerstagabend rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK, DLRG und Polizei Gescher alarmiert. Erst bei Eintreffen der Kräfte aus Gescher, Stadtlohn, Borken, Bocholt und Ahaus wurde den Helfern bewusst, dass es sich um eine groß angelegte Übung handelte. Selbst vor den Brandmeistern konnte Einsatzleiter Christian Nolte die Übung geheim halten. Ein Angler meldete gegen 18.15 Uhr, dass ein Pkw mit zwei Insassen in den Angelteich an der L608 zwischen Gescher und Stadtlohn gerast sei. Daraufhin löste die Leitstelle Alarm aus. Ziel der Übung war es, die Zusammenarbeit der verschiedenen Einheiten kennen zu lernen. Bereits sechs Minuten nach Alarmierung konnte die Feuerwehr ihr Rettungsboot zu Wasser lassen. Nur wenige Minuten später hatte sich bereits der Tauchtrupp der DLRG Stadtlohn ausgerüstet, so dass eine erste Erkundung erfolgen konnte.
Quelle: Gescheraner Zeitung

Bilder in der Bildergalerie

12.05.2006, Schwimmkreis Westmünsterland gegründet

Schreiben von Paul Geuting an alle Ortsgruppen

Am Freitagabend, 12. Mai 2006, wurde in Gronau der neue Verein "Schwimmkreis Westmünsterland" gegründet. Die Initiative zur Vereinsgründung ging aus vom SV Gronau (Manfred Buss), Bocholter Wassersportverein (Lars Kreilkamp) und TuB Bocholt (Rolf Herzog). Zur Gründungsversammlung lag ein perfekt gestalteter Satzungsentwurf nebst Ordnungen und die Ausschreibung für einen ersten Schwimmwettkampf auf der Ebene des Kreises Borken am 29.10.2006 in Ahaus vor. Manfred Buss war Versammlungsleiter. Pressevertreter und ein Kameramann des Lokalfernsehens (Sendung am Montag, 15.05.06) waren im Tagungslokal Hotel Moorhof, Gronau, anwesend.
Mit nur geringfügigen Änderungen wurden Satzung und Ordnungen beschlossen. Der Verein wird seinen Sitz in Borken haben und beim Amtsgericht Borken in das Vereinsregister eingetragen werden. Manfred Buss wurde zum ersten Vorsitzenden, Rolf Herzog und Markus Reehuis zu seinen Stellvertretern gewählt. Heinz Schöttelkotte wurde Schwimmwart, Michael Herzog bekleidet den Posten des Jugendwartes und Lars Kreilkamp stellte sich als Schriftführer zu Verfügung. Als Kassenprüfer wurden Andreas Kemper (OG Ahaus) und Dieter Betting (OG Bocholt) bestimmt.
Meinem Aufruf auf möglichst zahlreiche Beteiligung von Vertretern aus unseren Ortsgruppen des DLRG-Bezirks Kreis Borken waren erfreulicherweise 15 Personen aus sechs verschiedenen Ortsgruppen gefolgt. Damit waren ca. die Hälfte aller Teilnehmer der Gründungsversammlung DLRG-Vertreter.
Nach den Wahlen konnte ich insbesondere Markus Reehuis aus der DLRG-Ortsgruppe Ahaus zu seiner Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden gratulieren, vertritt er doch zukünftig im neu gegründeten Schwimmverein an verantwortlicher Stelle die Interessen der DLRG.
Es ist laut Satzung vorgesehen, dass gemeinnützige schwimmsporttreibende Vereine oder Abteilungen ordentliche Mitglieder zum Jahresbeitrag von 25 EURO im Schwimmkreis Westmünsterland werden können.
Unsere rechtlich selbständigen Ortsgruppen sollten entsprechende Beschlüsse fassen und demnächst ihren Beitritt mittels schriftlicher Erklärung gegenüber dem geschäftsführenden Vorstand des Schwimmkreises Westmünsterland (Adresse: Holtwicker Str. 32, 46399 Bocholt) erklären. Für Ortsgruppen, die nicht vertreten waren, kann ich auf Nachfrage noch je ein Exemplar der schriftlichen Unterlagen zur Vereinsgründung zusenden. Der Bezirksvorstand wird in seiner nächsten Sitzung am 30.05.2006 über einen entsprechenden Schritt zum Vereinsbeitritt beraten.

Von der DLRG waren bei der Gründungsversammlung anwesend:
Paul Geuting, Bezirksvorsitzender, Andreas Kemper, stellv. Bezirksvorsitzender und Vorsitzender der OG Ahaus, Markus Reehuis (OG Ahaus), Alexander Thoss (OG Ahaus), Dieter Betting (OG Bocholt), Karsten Späker (OG Bocholt), Martin Kühn (OG Gronau), Britta Könnecke (OG Gronau), Klaus Diekhoff (OG Heiden), Achim Böhm (OG Heiden), Daniel Harke (OG Heiden), Michael Schäffer (OG Stadtlohn), Kevin Sievers (OG Stadtlohn), Robert Brüggemann (OG Velen-Ramsdorf), Jörg Sievert (OG Velen-Ramsdorf).

Dem neuen Verein wünsche ich eine gute Zukunft. Mit diesem Verein dürften sämtliche schwimmsporttreibenden Vereine im Kreis Borken näher zusammenrücken und ihre Interessen besser wahren können. Auch die DLRG wird davon profitieren, sollte doch jeder Schwimmer ein Retter sein!

Weitere Informationen : www.schwimmkreis.de